Die Bag-On-Valve Technologie und TUNAP - zusammen, was zusammen gehört

Lesedauer: ca. 6 Minuten | Ein Artikel von Dr. Sabine Riha

Bestnoten für Sprühqualität und Nachhaltigkeit

Wofür steht TUNAP? Wir begeistern unsere Kunden durch nachhaltige Entwicklungen und Systemlösungen rund um die Chemie. Unser Anspruch ist es, beste Qualität zu liefern und gleichzeitig die höchsten Standards hinsichtlich Gesundheits- und Umweltverträglichkeit zu erfüllen.

Diesen Qualitäts-, Gesundheits- und Umweltgedanken realisieren wir unter anderem mit der nachhaltigen Aerosoltechnologie Bag-on-Valve (BOV). Diese kommt sowohl bei unseren technischen Produkten als auch in der Kosmetik zum Einsatz. So werden unter anderem unsere Klimaanlagenreiniger airco well® 996 und 997, unsere Duschgele sowie unsere Rasiergele mit der BOV-Technologie abgefüllt. Weitere Produkte sind in Planung.

Das BOV-System ist nicht nur ein hervorragendes Sprühspendersystem, sondern trägt durch den nachhaltigen Verpackungsprozess zur Reduktion unseres ökologischen Fußabdrucks bei.

2 in 1: Die Trennung macht den Unterschied

Der Unterschied zwischen der herkömmlichen Aerosoltechnologie und der BOV-Technologie liegt darin, dass sich bei der herkömmlichen Variante das Produkt mit dem Treibmittel gemeinsam ohne räumliche Trennung in der Dose befindet.

Bei der BOV-Technologie sind Treibmittel und Produkt räumlich getrennt voneinander in der Dose. Der Wirkstoff befindet sich hierbei in einem separaten flexiblen Beutel der mit dem Ventil verbunden ist, das komprimierte Gas in dem verbleibenden Raum zwischen Beutel und Dosenwand. Bei Betätigung des Sprühkopfes wird somit das Produkt pur ausgebracht und nicht wie bei klassischen Aerosolen zusammen mit dem Treibmittel.

Wie kommt's in die Dose...?

Um ein Produkt in eine BOV-Dose zu bringen werden vier Schritte durchlaufen.

Schritt 1

In die Dose wird ein Ventil mit einem angeschweißten Beutel (BOV) platziert.

Schritt 2

Nun wird das gesamte Volumen mit komprimierter Luft beaufschlagt und verschlossen.

Schritt 3

Druckkontrolle

Schritt 4

Der Wirkstoff wird durch das Ventil in den Beutel gefüllt. Der Druck in der Dose steigt durch die Volumenverdrängung an. Abschließend wird der Sprühkopf und der Deckel aufgesetzt.

5 Gründe, die für Bag-on-Valve sprechen

  • Aus der Trennung von Produkt und Treibmittel ergeben sich einige Vorteile der BOV-Technologie im Vergleich zur klassischen Aerosol-Sprühtechnologie. Einer der Hauptaspekte ist der Sicherheits- und Umweltvorteil. Dieser liegt vor allem darin, dass keine brennbaren Treibstoffe erforderlich sind, sondern umweltfreundliche Gase wie Luft oder Stickstoff zum Einsatz kommen. TUNAP verwendet auch in vielen herkömmlichen Aerosolen, sofern technisch machbar, klimaverträgliche Treibmittel.
  • Daneben eröffnet die BOV-Technologie für TUNAP technisch neue Möglichkeiten. So bietet BOV Lösungsansätze bei Spezial-Problemstellungen aus dem low VOC (flüchtige organische Verbindungen) Bereich und die Möglichkeit der Herstellung von Aerosolen mit höheren Drücken (Hochdruckaerosole) wie z.B. für die Klimaanlagenreinigung. Auch bei Produkten, die mit komprimierten Gasen schwierig zu füllen sind, wie unpolare oder viskose Wirkstoffe, bietet BOV eine Lösung gegenüber den herkömmlichen Aerosolen.
  • Durch den Einsatz des Beutels innerhalb der Dosen ist die Trennung von Produkt und der Dose zu 100% gewährleistet, so dass Bag-on-Valve auch für empfindliche und aggressive Produkte, wie beispielsweise Reinigungsprodukte im Kraftstoffbereich, genutzt werden kann.
  • Neben den oben aufgeführten speziellen Vorteilen der BOV-Technologie gegenüber der klassischen Aerosoltechnologie gelten für die BOV Technologie auch die generellen Vorteile der Verpackung von Produkten in Aerosoldosen. So handelt es sich bei einer BOV-Verpackung um eine hygienische und funktionssichere Verpackung. Die Aluminiumbeutel sorgen für eine hermetische Versiegelung der Rezeptur. Dadurch wird eine Kontamination und Oxidation der Wirkstoffe bis zur letzten Anwendung verhindert, woraus sich eine hohe Langlebigkeit der Produkte ergibt. Daraus ergibt sich wiederum die Möglichkeit der Reduktion von Konservierungsstoffen.
  • Last, but not least: Genau wie bei herkömmlichen Aerosolen ist die Anwendung sehr einfach und bequem. Das Produkt kann mehrfach angewendet werden und bis annähernd 100% aufgebraucht werden. Die verwendeten Materialien sind in der Regel recyclingfähig.
 

Zu unserem Newsletter

Wir informieren Sie über aktuelle Themen aus der TUNAP Group. So sind Sie immer auf dem neuesten Stand.

Jetzt anmelden
nach oben
Um Ihnen bestmöglichen Service zu gewährleisten, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu. Schließen